Revision der ISO 50001

Die ISO 50001 ist ein international anerkannter Standard zur Anwendung und Zertifizierung von Energiemanagementsystemen. Die ISO 50001:2018 wurde am 21. August 2018 veröffentlicht und liegt seit November 2018 auch in deutscher Fassung vor. Die Norm ist auf alle Organisationen anwendbar.

Sie ist kompatibel mit den Managementnormen ISO 9001 (Qualität), ISO 14001 / EMAS (Umwelt) sowie ISO 45001 (Arbeitsschutz) und lässt sich dadurch bequem in ein bestehendes Managementsystem integrieren. Sie brauchen kein eigenes Handbuch.

Übergangsfrist beachten

Die Übergangsfrist beträgt drei Jahre ab der ersten Veröffentlichung (21.08.2018) und läuft am 20.08.2021 aus. Spätestens nach Ablauf der Frist werden alle Zertifikate nach ISO 50001:2011 ungültig.

Und ab dem 21.02.2020, also 18 Monate nach Veröffentlichung der Norm, erfolgen Erst-, Überwachungs- sowie Rezertifizierungsaudits nach der neuen Norm. Unternehmen sollten die Umstellung daher frühzeitig planen, da sie die dreijährige Frist nicht bis zum Ende ausnützen können.

Änderungen der Norm

Wesentliche Änderungen der ISO 50001:2018 im Vergleich zur ISO 50001:2011 haben wir hier für Sie zusammengestellt.

  • Basisinformation
  • Beratung
  • Referenzen

Was will ISO 50001?

Mit ISO 50001 sollen Unternehmen eine Hilfestellung erhalten, Energieverbraucher und Energieverbräuche zu beherrschen und die Leistung zu verbessern.

Generelles Ziel dieser Norm ist es, Organisationen beim Aufbau von Systemen und Prozessen zur Verbesserung ihrer Energieeffizienz zu unterstützen. Durch einen systematischen Ansatz zur Einführung, Verwirklichung, Aufrechterhaltung und Verbesserung eines Energiemanagementsystems soll die Organisation in die Lage versetzt werden, eine fortlaufende Verbesserung der Leistung des Energiemanagements, der Energieeffizienz und der Energieeinsparung zu erzielen.

Die ISO 50001 orientiert sich dabei – wie die ISO 9001 und die ISO 14001 / EMAS – an dem bewährten Managementkreislauf Plan – Do – Check – Act.

Welche Inhalte hat ISO 50001?

Die Norm beschreibt Anforderungen bezüglich der Versorgung mit sowie Einsatz und Verbrauch von Energie einschließlich Messung, Dokumentation und Berichtswesen, Auslegungs- und Beschaffungspraxis für Energie verbrauchende Einrichtungen, Systeme, Prozesse und Personal. Dieses Dokument ist anwendbar auf alle Faktoren, die sich auf den Energieeinsatz auswirken und die durch die Organisation überwacht und beeinflusst werden können.

Die ISO 50001 orientiert sich an den internationalen Managementnormen ISO 9001 und ISO 14001 / EMAS und ist dementsprechend ähnlich aufgebaut. Auch hier finden sich die Anforderungen an das Managementsystem in den Kapiteln 4 bis 10:

  • Kontext der Organisation
  • Führung
  • Planung
  • Unterstützung
  • Betrieb
  • Bewertung der Leistung
  • Verbesserung

Für wen ist Energiemanagement nach ISO 50001 geeignet?

ISO 50001 kann grundsätzlich von jeder Organisation eingeführt werden, die Energieverbrauch, Energieeffizienz und Energiekosten optimieren möchte. Besonders eignet sich ISO 50001 für Unternehmen, die bereits ein Qualitäts- oder Umweltmanagement (ISO 9001, ISO 14001, EMAS) aufgebaut haben. Ein nachgewiesenes (zertifiziertes) Energiemanagement ist Voraussetzung für einen Antrag auf Vergünstigung nach §§ 40f EEG.

Sie interessieren sich für ISO 50001?

Sie wünschen eine Beratung zur Einführung eines Energiemanagementsystems?

Sie möchten die ISO 50001: 2018 in Ihr Managementsystem integrieren?

Sie wollen auf die neue ISO 50001: 2018 umstellen?

Sie brauchen ein Verzeichnis der Rechtsvorschriften / Rechtskataster, das die Anforderungen der ISO 50001 erfüllt? Hier finden Sie ein Angebot für ihr Energie-Rechtsverzeichnis.

Sie suchen eine Checkliste, in der alle Forderungen der ISO 50001 abgefragt werden? Hier finden Sie ein attraktives Angebot.

Wir helfen Ihnen gerne weiter!

Ansprechpartner

  • Diplom-Physiker
    Dr. Thomas Wacker
  • Jürgen Knopp
  • Manfred Szabo

Kontakt