EDL-G fordert Energieaudit nach EN 16247-1

Das  Novelliertes EDL-G (Gesetz über Energiedienstleistungen und andere Energieeffizienzmaßnahmen) ist am 15. April 2015 in Kraft getreten. Bis spätestens 5. Dezember 2015 mussten alle Nicht – KMU (kleine und mittlere Unternehmen) ein Energieaudit (nach EN 16247-1) erstmalig durchführen (Pflicht für Energieaudit).

Hintergrund Energieeffizienzrichtlinie

Nach der Vorgabe der europäischen Energieeffizienzrichtlinie (2012/27/EU, EED, Artikel 8) ist es das Ziel, die Energieeffizienz innerhalb der EU bis zum Jahr 2020 um 20% zu steigern. Dazu werden von den Mitgliedsstaaten verschiedene Maßnahmen gefordert, die zum Teil in nationalen Regelungen bereits umgesetzt wurden.

Wer muss was tun? (Umsetzung des Artikels 8 der EED)

Dazu wurde in Deutschland das Energiedienstleistungsgesetz (EDL-G) geändert. 

Alle, sowohl das produzierende als auch das nicht produzierende Gewerbe (wie Dienstleister, Handel, Banken, Gesundheitswesen, etc. ), sind betroffen. Um den Artikel 8 in Deutschland umzusetzen ist im Gesetzesentwurf folgendes festgelegt:

Bis 5.12.2015 mussten alle Nicht-KMU

entweder ein Energieaudit nach EN 16247-1 durchführen.
Audits müssen von qualifizierten Fachexperten abgenommen und
alle vier Jahre wiederholt werden

oder ein zertifiziertes Energiemanagementsystem nach ISO 50001 oder validiertes Umweltmanagementsystem nach EMAS eingeführt haben.

Weitere Infos findet man beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA)
Das BAFA wird Anwendungshilfen zum Gesetz veröffentlichen, überprüft die Fachkunde der Energieauditoren (Liste) und ist zuständig für die stichprobenhafte Überprüfung der Audits.

  • Basisinformationen
  • Übersicht
  • Referenzen
  • Beratung
  • Referenzen

Gibt es eine Übergangsfrist?

Das EDL-G sieht keine Übergangsfrist vor.  Nicht-KMU, die das erstmalige Energieaudit bisher noch nicht durchgeführt haben, sollten schnell handeln.

Wer ist von der Pflicht zum Energieaudit nicht betroffen?

KMU sind Unternehmen im Sinne der 2003/361/EG, Artikel 2: Die für die Einstufung eines Unternehmens als KMU (Kleinstunternehmen, Kleinunternehmen oder Mittleres Unternehmen sind die Zahl der Mitarbeiter sowie Umsatz und Bilanzsumme ausschlaggebend.

  Mitarbeiterzahl

und wirtschaftliche Daten

Größenklasse  Jahresarbeitseinheit (JAE) Jahresumsatz und Jahresbilanzsumme
Mittleres Unternehmen < 250 < oder gleich 50 Mio. EUR < oder gleich 43 Mio. EUR
Kleinunternehmen < 50 < oder gleich 10 Mio. EUR < oder gleich 10 Mio. EUR
Kleinstunternehmen < 10 < oder gleich 2 Mio. EUR < oder gleich 2 Mio. EUR

Diese Werte gelten nur für völlig eigenständige Unternehmen (oder bei Beteiligungen: weniger als 25 % des Kapitals oder der Stimmrechte)

Wer darf die Energieaudits nach EN 16247-1 durchführen?

Nach § 8a des (dann geänderten) Energiedienstleistungsgesetzes (EDL-G) muss das Energieaudit unabhängig von unternehmensinternen Personen oder von extern beauftragten Personen durchgeführt werden.

Es sind Personen zugelassen, „die auf Grund ihrer Ausbildung, beruflichen Bildung und praktischen Erfahrung über die erforderliche Fachkunde zur ordnungsgemäßen Durchführung eines Energieaudits verfügen. Die Fachkunde erfordert 1. den Abschluss a) eines einschlägigen Hochschul-oder Fachhochschulstudiums auf den Gebieten der Ingenieur-oder Naturwissenschaften, insbesondere der Energietechnik, Energieerzeugung, Elektrotechnik, Verfahrenstechnik, Verbrennungstechnik, Umwelttechnik, Technischen Gebäudeausrüstung, Versorgungstechnik, des Bauingenieurswesens, der Physik, des Maschinenbaus oder auf anderen Fachrichtungen mit Ausbildungsschwerpunkten in den genannten Gebieten, b) einer einschlägigen Meisterprüfung oder staatlichen Technikerprüfung, insbesondere in den Fachbereichen Heizungs-/Lüftung-/Klima-, Elektro-, Kältesystem-, Metall-, Umwelt-, Bau-, Isolier-, Maschinenbau-oder Physiktechnik,welche durch eine Anerkennung durch eine oberste Bundes- oder Landesbehörde oder eine Körperschaft des öffentlichen Rechts als gleichwertig ersetzt werden kann, und 2. eine mindestens dreijährige eigenverantwortliche, hauptberufliche Tätigkeit, bei der praktische Kenntnisse über die betriebliche Energieberatung erworben wurden.

Wie weist man die Audits / Anforderungen nach?

Der Nachweis der Durchführung eines Energieaudits nach EN 16247-1 erfolgt über eine Bestätigung eines Energieauditors. Das BAFA veröffentlicht eine Liste mit anerkannten Energieauditoren.

Sonst kann der Nachweis mit einem ISO 50001 Zertifikat oder einer EMAS-Eintragung erfolgen. Das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle wird dazu Stichprobenkontrollen durchführen. Es ist kein formales Testierungs- bzw. Zertifizierungsverfahren vorgeschrieben.

 

Weitere Informationen zum Energieaudit (nach Art. 8 der europäischen Energieeffizienzrichtlinie, in Deutschland im Energiedienstleistungsgesetz EDL-G)  nach  EN 16247-1 oder ISO 50001 finden Sie hier.

Bitte nehmen Sie Kontakt mit uns auf

 

 

Wo erhalten Sie Unterstützung?

Die Fachleute von QUMsult unterstützen Sie in allen Fragen des Energiemanagements und der Energieaudits (Wir sind in der Energieauditorenliste der Bafa, Berateranerkennung nach § 7 Abs. 3). Wir helfen Ihnen gerne weiter.

Haben Sie Fragen zu Energieaudits nach EN 16247-1 oder wünschen Sie ein konkretes Angebot?

Bitte nehmen Sie Kontakt mit uns auf

 

Ansprechpartner

  • Diplom-Physiker
    Dr. Thomas Wacker
  • Jürgen Knopp
  • Manfred Szabo

Kontakt